Interessante Kleinigkeiten

Budapest, auch das Paris des Ostens genannt besteht aus zwei Teilen, welche durch die Donau getrennt sind (wenn man den unbedeutenden Teil bei der Gabelung der Donau weglässt). Diese beiden Teile sind Buda und Pest und aufgeteilt in 23 Bezirke. Die Bezirke legen dich mehr oder minder im Uhrzeigersinn wie eine Schnecke um das Stadtzentrum. Auch wenn die Altstadt auf der linken Seite der Donau, also in Buda liegt, so ist doch Pest die viiiiel interessantere Seite der Stadt. Im Stadtteil Pest, welcher sich recht sanft in die konkave Krümmung der Donau schmiegt, liegt außerdem District V. Dieser fünfte Bezirk ist einer der angesagtesten Flecke der Stadt und ist als das angesehene Bankenviertel bekannt. In diesem Schmelztiegel des Wohlstandes kommen die verschiedensten Nationalitäten zusammen. Darunter natürlich auch Einwohner der drei angesehensten Völker dieses Planeten, den Russen, den Polen und den Deutschen.

In Budapest gibt es diverse Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, welche definitiv einen Besuch wert sind. Dazu zählen neben den wunderschönen Apartments in der Muzéum krt. und Alkotmany trz. auch verschiedenste Clubs, Bars, Restaurants, Thermalbäder und natürlich auch der Budapester Weihnachts- und Neujahrsmarkt. Wenn man gerade hier ist, sollte man wenigstens einmal über den Weihnachtsmarkt schlendern, im Fatál die kleinen Köstlichkeiten genießen und seinen Astralkörper im Gellart-Bad präsentieren. 

Informationen zum Fatál findet man auf der Website. Viel mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Restaurant Fatál

Wie bereits oben erwähnt und für traditionelle Städte üblich, hat auch Budapest im Winter einen Weihnachtsmarkt. Das besondere daran ist jedoch, dass es sich um einen sogenannten Weihnachts- und Neujahrsmarkt handelt, der jedes Jahr bereits am 25.11. beginnt und zum 01.01. des neuen Jahres endet. Der einzigartige Markt ist für neugierige Touris täglich von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet. Der Weihnachts- und Neujahrsmarkt, der zu einem der größten Weihnachtsmärkte Europas zählt, findet auf dem zantral gelegenen Vörösmarty Platz statt, der sich im Zentrum Budapests befindet und nach dem Ungarischen Dichter und Schriftsteller Mihály Vörösmarty benannt wurde. Auf Grund der zentralen Lage ist der Markt problemlos auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

 

Da es in Budapest mehr als zwanzig thermalquellengespeiste Hallen- und Freibäder gibt, wird die Stadt in der Litaratur liebevoll auch oft als „Bäderstadt“ bezeichnet. Budapests Bäder zeichnen sich unter anderem durch Ihre großartige Architektur aus. Besonders hervorzuheben ist hierbei das Budapester Salzbad mit seinen Glauber- und Bittersalzquellen, das Römerbad, das Gellertbad sowie das Pfingstbad.

Neben dem Badespaß beschäftigen sich Einheimische in der Regel mit Schachspielen oder Singen alter Volkslieder, je nach alkoholeinfluss.

 

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!